Unsere Pflegestelle

Das große Gehege

Das große Gehege der Pflegebande, mit Buddel- und Versteckmöglichkeiten. Das Gehege ist mit Steinplatten unterpflastert und mit punktgeschweißtem Draht gegen Marder und Greifvögel rundum gesichert. 

Die Natur-Apotheke direkt am großen Gehege.

Die Quarantäne Station für Neuankömmlinge.
Ja das ist leider notwendig, bis wir sicher sind, dass die Neuen keine ansteckenden Krankheiten haben. 

Die Quarantäne Station für Neuankömmlinge - Innen auch sehr geräumig

Indoor-Kaninchen können bei uns auch erstmal drinnen bleiben. 
Hier haben wir mehrere Unterkunftsmöglichkeiten.

Mit viel Beschäftigungsmöglichkeiten können sie sich erstmal einleben.

Über uns


Wir, dass sind Bianca und Melanie. 

Bianca
Kaninchenliebhaberin 
in Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten (im 3. Lehrjahr)
Kaninchenbesitzerin seit: 16 Jahren

Melanie
Kaninchenliebhaberin und Altenpflegerin der eigenen Langohren-Rentnergang
Kaninchenbesitzerin seit: 10 Jahren

Was wir tun...

  • wir informieren rundum die Kaninchenhaltung, egal ob die Entscheidung noch aussteht oder schon Langohren in der Familie sind
  • wir beraten zur artgerechten Ernährung von Kaninchen
  • wir nehmen Notfellchen auf und suchen ihnen ein schönes neues Zuhause
  • wir unterstützen bei der Vermittlung und Partnersuche für Kaninchen 
  • wir helfen beim Bau und Gestaltung von Gehegen - Innen- und Außenhaltung
  • wir unterstützen bei der Vergesellschaftung von Kaninchen 

Unsere Geschichte 

Kennen gelernt haben wir uns durch einen tierischen Notfall. Als Melanies Loli Maus (eine stolze Kaninchen Oma mit 9,5 Jahren) nicht mehr fressen wollte, bedurfte es schnellen Handels. Wie bei Tieren gerne üblich, 1 Minute vor Praxisschluss, konnte Bianca durch ihre Erfahrungen und Kenntnisse ein Notfall Medizin Paket zusammenstellen inkl. Handynummer und rettete damit vermutlich Loli Maus‘ Leben. Seither sind wir in Kontakt und unsere gemeinsame Leidenschaft für Kaninchen hat uns so zusammen geschweißt, dass wir in der Lage sind zu zweit weiteren Tieren zu helfen. 

Oft hatten wir mit dem Gedanken gespielt, wie schön es doch sei, hilfebedürftigen Wackelnasen zu helfen und ihnen dabei zu sehen zu dürfen endlich ein Kaninchen sein zu können. Im Frühjahr 2020 war es dann soweit, dass wir praktisch zwei Kaninchen aufs Auge gedrückt bekommen hatten. Die Besitzerin ist umgezogen und durfte keine Haustiere mehr halten. 

 

Soweit so gut. Ein großes Gehege wurde errichtet und wir haben die zwei erstmal gründlich untersucht. Das Ergebnis war leider niederschmetternd. Eichhörnle (wir nennen sie Eichi ;) ) hatte Verletzungen an der Hornhaut in beiden Augen, die wir uns vorerst nicht genau erklären konnten und ihr Partner war eine absolute Zahnkatastrophe. Wir fragen uns immer noch, wie der kleine Kerl mit diesen Zähnen überhaupt noch fressen konnte. 

Wir entschieden uns dafür beide behandeln zu können und anschließend zusammen zu vermitteln. Leider haben die ersten Zahnkorrekturen bei dem Männchen nicht viel Erfolg gebracht und in Rücksprache mit Spezialisten würde nur eine komplette Entfernung alle Zähne etwas bringen.  Nach vielen Überlegungen haben wir uns entschieden ihn auf die Immer Grüne Wiese gehen zu lassen, da ein Leben ohne Zähne für Kaninchen einfach kein richtiges Leben ist. 

 

Nun hatten wir noch Eichi. Nun standen wir da mit einem einsames Kaninchen und wussten nicht wie lange ihre Vermittlung noch dauern würde. Es gab keine Pflegestelle in der Nähe und wir waren schockiert, wie wenige es überhaupt gibt – erst recht auf der Ostalb. Wir überlegten sogar schon Eichi in unsere eigenen Gruppen zu integrieren, bis wir von einem Notfall hörten. Wie es das Schicksal so wollte erhielten wir Nala. 

Kurzer Hand haben wir uns dann dazu entschlossen, die Kleine auch aufzunehmen und so war praktisch unser Schicksal als Pflegestelle besiegelt. Es kamen noch ein paar Buben dazu, die kein Kinderspielzeug mehr sein wollten und so entstand unsere Pflegebande. 

 

Obwohl wir viel überlegt haben, ob es nicht zu viel wird und anfangs vermutlich täglich schwankten, 

wissen wir jetzt, dass es die richtige Entscheidung war. 

Es erfüllt uns jedes Mal mit Freude und Glück, dabei zu sehen zu können wie sich unsere Truppe entwickelt. Von Luftsprüngen bis hin zu Hacken schlagen, aber auch besonders das einige ihr Vertrauen zum Menschen wieder gewonnen haben und sich manchmal sogar freuen wenn dieses unbehaarten Zweibeiner kommen. 


Unsere Aufgabe ist es nun, den geretteten Wackelnasen ein neues und artgerechtes "Für-Immer-Zuhause" zu finden. 

Mit den Erfahrungen, die wir durch unsere langjährige Kaninchen Haltung haben, beraten und unterstützen wir gerne alle Kaninchenfreunden.